Auch im größten Ortsteil der Gemeinde Reiskirchen, im Kernort selbst, waren Mitglieder der CDU Reiskirchen, Mitglieder des Ortsbeirates und Bürgerinnen und Bürger unterwegs.

Gleich zu Beginn wurde der Ort für den neuen Bücherschrank in Augenschein genommen. Dieser Schrank, mittlerweile aufgestellt und gut bestückt, wurde auf Initiative von Mitgliedern des Ortsbeirates in Eigenleistung hergestellt und nach Absprache mit der Gemeinde in der Schulstraße, vor der alten Schule, aufgestellt und soll dort zum Lesen und Tauschen von Büchern anregen. „Dieses ehrenamtliche Engagement aus der Mitte des Ortsbeirates zeugt von der großen Einsatzbereitschaft, die in unserer Bevölkerung vorhanden ist und auch davon, wie wichtig die Ortsbeiräte in der Gemeindepolitk sind. Sie verdienen Dank und Anerkennung“, betont Gemeindeverbandsvorsitzender Tobias Breidenbach.

Beim weiteren Gang durch das Dorf wiesen die Mitglieder auf die Fläche vor dem Heimatmuseum/Kirche hin, die noch immer nicht neu hergerichtet und mit einem Baum bepflanzt ist. Hier könnte durch kleine Maßnahmen eine schöne Aufenthaltsfläche für Besucher der Kirche, des Friedhofes, des Heimatmuseums und Spaziergänger entstehen.

Von der Kirche aus, ging es am Kirmesplatz vorbei in Richtung Wieseck. Dabei waren sich alle Teilnehmer der Ortsbegehung einig, dass es eine Bereicherung für das gesellschaftliche Zusammenleben in der Gemeinde ist, wenn, so wie zuletzt in Bersrod, Burkhardsfelden und auch Reiskirchen in den Ortsteilen wieder mehr Kirmes- oder ähnliche Veranstaltungen organisiert werden. Auch hier gilt der Dank den vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, die diese Veranstaltungen organisieren.

Im weiteren Verlauf der Begehung haben sich die Teilnehmer ein intensives Bild von der Situation der Wieseck und des Wieseckufers im Bereich der Eisdiele gemacht. Dieser Platz könnte im Sommer zum Aufenthalt einladen und eine kleine Ruhezone im Ort darstellen. Dazu müsste aber aus Sicht der Teilnehmer der Uferbereich von Unkraut befreit und aufbereitet werden. Nicht zuletzt aufgrund des Hochwasserschutzes ist auch eine intensive Prüfung notwendig, ob im Verlauf der Wieseck ein Rückschnitt der Pflanzen und damit eine Verbreiterung des Bachbettes notwendig und sinnvoll ist. Die CDU wird hier im Ortsbeirat und auch in den kommenden Beratungen auf Gemeindeebene eine intensive Prüfung durch Experten fordern. Vorsitzender Tobias Breidenbach erläutert: „Gerade die kleinen Stellen und Ecken, die das Ortsbild prägen und zum Verweilen einladen können, müssen gepflegt werden, um ein schönes Bild unserer Gemeinde und ein Stück Lebensqualität vor Ort zu gewährleisten.“

Zu diesen Orten kann auch der Enderspark gehören. Hier stehen künftig wohl Maßnahmen an, die den Park attraktiver machen sollen. Vor Ort kamen dann sogleich auch weitere Ideen aus den Reihen der Bevölkerung, die die Mitglieder des Ortsbeirates und der Ortsvorsteher Edwin Damm gerne aufgenommen haben und zeitnah umsetzen möchten.

Zum Abschluss der ersten Begehung wurde noch die Stelle in der Schulstraße in Augenschein genommen, an der künftig dringend benötigte Parkplätze für die Öffentlichkeit und die Besucher des Bürgerhauses entstehen sollen. Auch dieses Projekt begleitet die politisch Aktiven schon längere Zeit und kommt hoffentlich bald zu einer Umsetzung.

Aufgrund der Größe des Ortsteils wird die CDU Reiskirchen im kommenden Jahr eine weitere Begehung anbieten, um andere Stellen in Augenschien zu nehmen.

« Verkehrssituation und Kinderbetreuung im Mittelpunkt der ersten Ortsbegehung in Ettingshausen CDU auch in Hattenrod unterwegs »