Unter Leitung des Parteivorsitzenden Tobias Breidenbach und unter Einhaltung strenger Corona-Regeln hat sich die CDU-Fraktion Reiskirchen konstituiert und die Ergebnisse der Kommunalwahlen analysiert. Vorsitzende der CDU-Fraktion ist erneut Petra Süße, die einstimmig gewählt wurde.
Die CDU blickte dabei auch kritisch auf die Wahlen zurück und verband dies natürlich mit einem Dank für das entgegengebrachte Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger. Fraktionsvorsitzende Petra Süße versprach, dass die CDU auch künftig eine konstruktiv-kritische Stimme in der Reiskirchener Politik einnehmen werde und ihre Entscheidungen am Wohle aller Bürgerinnen und Bürger ausrichte. „Natürlich bedauern wir den Verlust von zwei Mandaten und vor allem den damit verbundenen Verlust an Mitarbeit und Expertise in der Fraktion. Wir werden die Arbeit auf die vorhandenen Schultern verteilen und eine an der Sache ausgerichtete Politik verfolgen“, so Vorsitzende Petra Süße.

Zu Stellvertretern wurden Ingo Galesky und Karl Wilhelm Langsdorf gewählt. Auch diese Wahlen vielen einstimmig aus. Als Kandidatin für den Vorsitz für den Bau-Umwelt- Verkehrs- und Infrastrukturausschuss nominierte die Fraktion einstimmig die Architektin Claudia Bast.

Vorsitzender Tobias Breidenbach gratulierte seitens des Gemeindeverbandes allen gewählten und sicherte die persönliche Unterstützung bei der künftigen Arbeit zum Wohle der Gemeinde zu. Außerdem kündigte er an, bei einer Besserung der Corona-Situation noch zu einer ausführlichen Wahlanalyse auf Ebene des Gemeindeverbandes einladen zu wollen. „Wir werden die Gründe für den Verlust zweier Mandate genau analysieren und daraus natürlich auch Konsequenzen für unsere weitere politische Arbeit ziehen. Dabei wird der Kontakt und der bessere Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern im Mittelpunkt unserer künftigen Arbeit stehen.“

« CDU betont: Noch ist nichts festgelegt Baugebiete schneller entwickeln »