CDU Reiskirchen berät über den Haushalt 2018

Gemeinsam mit allen Gemeindevertretern, Ortsbeiräten und weiteren Mitgliedern hat sich die CDU-Reiskirchen auf einer zweitägigen Klausurtagung mit dem Haushalt der Gemeinde für das Jahr 2018 auseinandergesetzt.
„Natürlich stimmt uns die positive Entwicklung der Finanzen in den vergangenen Jahren positiv“, sagte Fraktionsvorsitzende Petra Süße. „Jetzt gilt es den nächsten Schritt zu tun und nachhaltig Überschüsse zu erwirtschaften, um Schulden tilgen zu können“, ergänzte ihr Stellvertreter und Parteichef Tobias Breidenbach.

Besonders erfreut zeigte sich die CDU, dass zwei wichtige Projekte, die auf Anträge der CDU zurückzuführen sind im Haushaltsentwurf berücksichtigt wurden. So soll die zum Teil gefährliche Beleuchtungssituation im Bereich der Sporthalle verbessert werden. „Damit wird ein, gerade in dieser Jahreszeit, äußerst gefährliche Stelle sicherer werden“, hob der Ortsverbandvorsitzende Ingo Galesky hervor. Ein Gutachten in Bezug auf die Zukunft der ärztlichen Versorgung in der Kommune soll in Auftrag gegeben werden. „Das dieses Thema nun endlich aktiv in Angriff genommen wird zeigt, dass unser Antrag richtig und wichtig war. Wir haben bereits 2016 eine Veranstaltung mit Prof. Dr. Helge Braun und dem Vorsitzenden der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen durchgeführt um dieses Thema anzugehen und positiv zu begleiten. Die ärztliche Versorgung in ländlichen Gebieten wird eines der wichtigsten Zukunftsthemen sein, um die Attraktivität und Lebensqualität unserer Heimat zu erhalten“, betonte Tobias Breidenbach.
Auch die von der hessischen Landesregierung ins Leben gerufene Hessenkasse und das damit zusammenhängende Investitionsprogramm wurde begrüßt. Aus Sicht der CDU Reiskirchen sollte ein Teil dieser Mittel für die dringend benötigt Sanierung des Gebäudes des gemeindlichen Bauhofes und der Freiwilligen Feuerwehr Reiskirchen verwendet werden.

Als besonderen Gast konnte die CDU Reiskirchen den Bürgermeister der Stadt Alsfeld, Herrn Stephan Paule begrüßen, der nach einer kurzen Schilderung der Entwicklung seiner
Stadt für einen konstruktiven Austausch zur Verfügung stand. In diesem Gespräch konnte die CDU einige neue Ideen mitnehmen und wird prüfen, in wie weit diese für Reiskirchen in Frage kommen.

Auch ein klares Bekenntnis zum Erhalt des Freibades in Ettingshausen ist das Ergebnis der Klausurtagung. Hier gilt es Maßnahmen zu ergreifen die den Betrieb nachhaltig sicherstellen.
Als weitere wichtige Themen nannte die Fraktionsvorsitzende Petra Süße die Fortschreibung der Flächennutzungspläne mit der Ausweisung neuer Bau- und Gewerbegebiete. Auch in diesem Bereich werde sich die CDU Reiskirchen auf allen Ebenen einbringen und auf eine sinnvolle und zukunftsweisende Entwicklung hinarbeiten. Auch hoffen wir auf eine schnelle Entscheidung der Gerichte und einen zügigen Baubeginn der Ortsumgehung, damit die demokratische getroffene Entscheidung die Ortsumgehung zu bauen, auch endlich in die Tat umgesetzt werden kann.

„Die Gemeinde Reiskirchen befindet sich auf einem guten Weg. Wir konnten den Haushalt ausgleichen ohne die Bürgerinnen und Bürger mehr zu belasten. Jetzt gilt es diesen Weg weiter zu gehen und dabei wichtige Investitionen in die Zukunft nicht zu verpassen. Der Haushalt 2018 ist dafür ein Anfang, deshalb werden wir dem Entwurf zustimmen“, stellte Fraktionsvorsitzende Petra Süße als Ergebnis der Klausurtagung fest.

« CDU Reiskirchen stellt keinen eigenen Kandidaten Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen »